Unterstützung für Nicolas




UNTERSTÜTZUNG FÜR NICOLAS


Nicolas L. ist 25 Jahre alt, lebt im Libanon und leidet seit seiner Geburt an der schwerwiegenden Stoffwechselkrankheit Glykogenose Typ 1. Seit jeher musste Nicolas unzählige Male wegen schwerer Stoffwechselstörungen, Atemnot und Infektionen einige Tage oder Monate auf der Intensivstation des Universitätshospitals in Beirut verbringen.

Nachfolgend haben wir ausführlichere Informationen zu Nicolas` Krankheit und deren Verlauf zusammengestellt:

 


Glykogenose Typ 1


Die Krankheit Glykogenose Typ 1 ist nicht heilbar und erfordert unter anderem einen strengen Diätplan (regelmäßige Nahrungs- und Medikamenteneinnahme alle 2 - 3 Stunden). Trotz aller Vorsichtsmaßnahmen kann es jedoch zu Komplikationen (v.a. Stoffwechselstörungen und Infektionen) kommen. Dies war auch bei Nicolas immer wieder der Fall.



Krankheitsverlauf von 2009 bis heute

 

Im Mai 2009 kam es zu besonders schwerwiegenden Komplikationen: Nicolas erlitt einen Gefäßkollaps, Atemnot, Fieber, eine Nieren- und Leberinsuffizienz und eine Lähmung aller vier Gliedmaßen. Er musste reanimiert und intubiert werden und stand dem Tode näher als dem Leben. Alltägliche Dinge wie das Laufen, Greifen und Sprechen waren zu diesem Zeitpunkt nicht mehr möglich.

Aber Nicolas hat nicht aufgegeben und gekämpft! Nach 6 Wochen Intensivstation und 3 Wochen auf der Inneren-Station konnte seine Familie ihn im Juli nach Hause holen. Nicolas litt weiterhin an schweren neurologischen Folgeerscheinungen, der Lähmung beider Beine und Arme (Tetraplegie). Er konnte damals nur ein bisschen sprechen und war nicht in der Lage, sich selbst zu versorgen (z. B. sich waschen, ankleiden, selbständig essen).

dokument1aa


Seit seinem Zusammenbruch im Mai 2009 bis heute hat Nicolas jedoch - auch dank der Unterstützung durch Blessed e. V. - große Fortschritte gemacht.


Weihnachten 2009
Nicolas konnte immer noch nicht gehen. Seine Kommunikationsfähigkeiten hatten sich aber deutlich verbessert, so dass er wieder gut sprechen und lesen und auch etwas schreiben konnte. Außerdem konnte er sich mit Hilfe selbständig waschen, ankleiden und essen.

dokument2a


Weihnachten 2010
Es zeigten sich erste Fortschritte im Laufen. Nicolas konnte kurze Strecken gehen. Auch das selbständige Essen war wieder möglich.

dokument4a


Oktober 2011
Mittlerweile geht es Nicolas erfreulicherweise besser. Seine Kommunikations- und Selbstversorgungs-fähigkeiten sind wieder gut hergestellt. Leider ist jedoch seine Mobilität noch immer eingeschränkt, was es ihm nicht möglich macht, sein vor dem Zusammenbruch begonnenes Studium fortzusetzen. Er leidet immer noch an einer Schwäche der unteren Extremitäten. Das Gehen weiter Strecken ist sehr anstrengend für ihn und nur mit Hilfe möglich. Deswegen braucht Nicolas weiterhin Physiotherapie.

dokument3a


Neben unzähligen Medikamenten, einer speziellen Diät und wöchentlicher Physiotherapie braucht Nicolas darüber hinaus auch psychologische Unterstützung, um die psychischen Begleiterscheinungen seiner Erkrankung zu mindern.

Pro Monat fallen Kosten in Höhe von 965 € an, die sich wie folgt zusammensetzen:
Medikamente 366
Physiotherapie 444
Laborkosten 59 €
Facharztkosten 22 €
Spezialnahrung 74 €

Nicolas‘ Familie kann diesen Betrag alleine nicht aufbringen.

Mit Ihrer Spende für Nicolas tragen Sie dazu bei, dass er seine lebensnotwendigen Medikamente erhält und die Chance hat, wieder richtig laufen und sein Studium weiterführen zu können.

Spendenkonto:
Berliner Volksbank, Ktn. 211 342 4004, BLZ: 100 900 00
Verwendungszweck „Hilfe für Nicolas"
BIC Code: BEVODEBB
IBAN: DE11 1009 0000 2113 424 004

Wenn Sie Nicolas längerfristig unterstützen möchten, besteht die Möglichkeit, eine Patenschaft für ihn zu übernehmen. In diesem Fall wenden Sie sich bitte an das Team von Blessed e.V. unter Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können.

Für Nicolas ist neben der finanziellen vor allem auch die moralische Unterstützung sehr wichtig, wofür er sich sehr herzlich bedankt.


Ein herzliches Dankeschön allen bekannten und unbekannten Spendern sagen
Nicolas, seine Familie und Blessed e.V.!